Partner

Berliner Wasserbetriebe

Der aktuelle Hauptsponsor von CupCycle sind die Berliner Wasser-betriebe. Als größtes integriertes Unternehmen für Wasserversorgung und Abwasserentsorgung in Deutschland versorgen die Berliner Wasserbetriebe 3,6 Millionen Menschen in Berlin und Umgebung mit Trinkwasser und behandeln das Abwasser von 4 Millionen Menschen. Die langfristige Sicherung der Trinkwasserversorgung und der Schutz der dazu notwendigen Ressourcen sind dabei die wichtigsten Anliegen. Diese Ressourcen liegen ausschließlich im Stadtgebiet  – einzigartig für eine Millionenstadt.

Mit mehr als 4000 Mitarbeitern, einer Ausbildungsquote von 8,4 Prozent und einem jährlichen Einkaufsvolumen von fast 400 Millionen Euro sind die Berliner Wasserbetriebe einer der größten Arbeitgeber, Ausbilder und Auftraggeber der Region Berlin-Brandenburg. Besuche das Unternehmen – im Internet auf www.bwb.de oder www.klassewasser.de oder bei einer Führung durch eines der Wasser- und Klärwerke, die Du unter fuehrungen@bwb.de vereinbaren kannst.

Willst Du mehr über die Ausbildung bei den Berliner Wasserbetrieben wissen? Dann informier Dich auf www.ausbildung.bwb.de oder auf Facebook.

BUGIS

bugis_kleinKaffeebecher aus Pappe kann man leider (noch) nicht recyclen. BUGIS ist in einem anderen Bereich schon weiter und stellt aus gebrauchten Zementsäcken einzigartige Taschen her. Jeder Tasche ist ein Unikat und die Taschen sind vielseitig einsetzbar.

www.bug.is

social impact lab Berlin

Das social impact lab ist ein Raum für soziale Innovation, hier gibt es neben Co-working auch Beratung und Mikrofinanzierung für Gründer. Das Social impact lab liegt in Kreuzberg im Erkelenzdamm. Auf der Fabriketage gibt es Schreibtischinseln für Einzelkämpfer und für Teams, Veranstaltungs- und Besprechungsräume und eine riesige Küche.

CupCycle freut sich über das von SAP geförderte Stipendium, welches uns neben Arbeitsplätzen für unser Team im Co-working Space die Teilnahme an spannenden Workshops und an einem Mentoringprogramm ermöglicht.

Gesellschaft von Freunden der TU Berlin e.V.

In der Gesellschaft von Freunden der TU Berlin e.V. engagieren sich Förderer für eine der bedeutenden deutschen Universitäten. Mitglieder der Freundesgesellschaft sind Studierende, Absolventen und Absolventinnen, Lehrende, Industrie- und Wirtschaftsunternehmen sowie Persönlichkeiten aus allen gesellschaftlichen Bereichen, die sich der Technischen Universität Berlin besonders verbunden fühlen. Sie alle verfolgen ein Ziel: „ihrer“ Universität durch materielle und ideelle Unterstützung die bestmöglichen Rahmenbedingungen für Forschung und Lehre zu schaffen und ihr Innovationspotenzial zu erhalten und auszubauen.

Ein besonderes Anliegen der Freundesgesellschaft ist, studentische Projekte zu fördern, ideell und finanziell, auch mit dem Ziel, frühzeitig bei den Studierenden den „Unternehmergeist“ zu wecken. Insofern ist das Projekt „Cupcycle“ ein Paradebeispiel für dieses Anliegen. Neben dieser gezielten Unterstützung von Studierenden, ebenso aber auch von jungen Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern, verbindet die Freundesgesellschaft Wirtschaft und Wissenschaft mit unterschiedlichen Aktivitäten und fördert den Dialog zwischen Universität, Wirtschaft und Gesellschaft. Sie vergibt Preise und Auszeichnungen, so etwa einen hochdotierten Preis für vorbildliche Lehre, sie regt darüber hinaus auch den Dialog über Innovationsfelder in der Forschung an. Netzwerke sind ihr wichtig, so etwa das zu den Freunden und Alumni der TU Berlin, ebenso zu anderen Wissenschaftsorganisationen, etwa der Nationalen Akademie der Wissenschaften, wobei es zu personellen Vernetzungen kommt, denn Vertreter der Wissenschaftsorganisationen engagieren sich auch im Verwaltungsrat der Freundesgesellschaft.

Weitere Informationen zum Verein findest Du hier.

Studentenwerk Berlin

Die CupCycle-Becher sind in zwei der umsatzstärksten Cafés des Berliner Studentenwerks vertreten: dem „Wetterleuchten“ sowie der „Coffeebar“, beide im Erdgeschoss des TU-Hauptgebäudes, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, zu finden.

Bei der effektiven Reinigung unserer Becher und Transportboxen vertrauen wir auf die langjährige Erfahrung und Kompetenz des Studentenwerks Berlin. Mit dem Einsatz modernster Technik und effizientem Umgang mit ausschließlich abbaubaren Reinigungsmitteln ohne Chlor und Phosphate leistet unser Partner einen wichtigen Beitrag zum Becherkreislauf.

Studentenwerk Berlin Webseite

Zentrum für Entrepreneurship / Gründungsservice

Die Technische Universität Berlin fördert als Gründerhochschule Unternehmertum und Ausgründungen aus der Wissenschaft auf allen Ebenen. Im Zentrum für Entrepreneurship (ZfE) werden die Kompetenzen aus Forschung, Lehre und Gründungsservice sowie die Aktivitäten rund um das Unternehmertum verankert.

Der Gründungsservice unterstützt und berät in jeder Phase des Gründungsvorhabens – egal ob erste Idee oder schon fertiger Businessplan. Außerdem werden zahlreiche Workshops und Seminare zu unternehmerischen Schlüsselkompetenzen sowie Alumni-Vorträge und die Ringvorlesung „Entrepreneurship – von der Idee zum Markt“ angeboten. Für die Entwicklung von Geschäftsideen werden Stipendien sowie kostenlose Büroarbeitsplätze zur Verfügung gestellt. In dem neu geschaffenen Co-Working Space in der TU Hauptmensa bietet der Gründungsservice speziell studentischen Gründungsteams Raum zum Starten.

Weitere Infos zum Zentrum für Entrepreneurship, dem Gründungszentrum und den zahlreichen Angeboten für Gründerinnen und Gründer sind auf der Webseite zu finden: www.gruendung.tu-berlin.de

Wiwi Café

Studentische Unterstützung erhält CupCycle vom Café Wirtschaftswissenschaften an der TU Berlin (Wiwi Café). Auch hier sind die Becher zu erhalten und entsprechende Sammelboxen aufgestellt. Das „Wiwi Café“ liegt im 3. OG TU-Erweiterungsbau EB 302, Straße des 17. Juni 145, 10623 Berlin.

Wiwi Café Webseite

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *

Bitte ausfüllen, damit wir zwischen Kaffeetrinker und Maschine unterscheiden können. Danke *