SYSTEMKOMPONENTEN
Mehrweg-Pfandbecher-System

 

Bei CupCycle bieten wir Ihnen verschiedene Systemkomponenten, die Sie nach Bedarf beliebig kombinieren können. Bei Unklarheit, welche Komponenten für Ihr System sinnvoll sind, stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite. Wir achten immer auf zertifizierte Produktionstandards.

 
Mehrwegbecher Coffee to go1

Verkaufsbecher

Der Barista to go ist leicht, lässt sich verschließen und liegt angenehm wärmend in der Hand. Er ist ideal als Werbeartikel geeignet, oder wenn Ihre Kunden mit dem eigenen Becher zum Auffüllen wiederkommen sollen

CupCycle_Pfandbecher2

Systembecher

Der Systembecher bildet die Basis für jedes Mehrwegsystem - egal ob mit oder ohne Pfand. Vielzählige Gestaltungsmöglichkeiten und die optional zugehörigen Mehrwegdeckel machen unseren Systembecher zur soliden Systembasis.

CupCycle_RücknahmeautomatCoffeetogo3

Rücknahmeautomat

Rücknahmeautomaten sind eine von CupCycle entwickelte Option zur Systemerweiterung. Sie steigern die Möglichkeiten der kontrollierten Becherrücknahme und somit die Nutzerakzeptanz- und Freundlichkeit.

cupcycle_spüllogistik4

Spülprozesse

Wir unterstützen Sie bei der Optimierung Ihrer vorhandenen Spülkapazitäten. Sollte noch keine interne Spülmöglichkeit vorliegen, entwickeln wir für Sie gemeinsam ein ökologisches, wirtschaftliches Konzept.

 
 

PRODUKTVIDEO
Verkaufsbecher Coffee to go

 
 

DIENSTLEISTUNGEN
Coffee to go-Mehrweglösungen

 

Bei CupCycle profitieren Sie von verschiedenen Dienstleistungen. Wir liefern Ihnen eine bedarfsgerechte Optimierung Ihres bestehenden Systems durch den Verkauf der einzelnen Systemkomponenten. Außerdem beraten wir Sie in einer 360° Perspektive bei der Entwicklung und Umsetzung eines individuellen Mehrwegsystems. Unser Team aus Ingenieuren und Wirtschaftspsychologen freut sich auf die Zusammenarbeit!

 
 
FotoMANKA_21

Der Dipl.-Ing. der Getränketechnologie blickt auf eine lange Karriere im Bereich der Getränke- und Kunststoffindustrie zurück. Nach verschiedenen Führungspositionen bei Unternehmen wie Coca Cola oder der Kaiserbrunnen AG, wechselte er Ende der 90er Jahre ins Unternehmertum. Fast zwei Jahrzehnte steckte er als geschäftsführender Gesellschafter sein volles Engagement in die Expansion eines mittelständischen Unternehmens im Bereich von Becher-Mehrweglösungen.

Nach dem er cupcycle als Startup im Jahr 2014 zu 100 Prozent erworben hatte, trennte er sich Ende des Jahres 2016 von seinen sonstigen Beteiligungen, um sich voll und ganz auf seine langjährige Vision zu konzentrieren:

Die systematische Vermeidung von Müllmassen, die durch Wegwerfbecher im Bereich Coffee to go produziert werden.

Stimmen zum Unternehmen

Zitat Rudolf Schnettler

Ein öffentliches Mehrwegsystem für Coffee to go muss gesellschaftlichen Mehrwert liefern, der über reine Nachhaltigkeit hinaus geht. Das System muss Spaß machen und alle partizipieren lassen. Erst wenn das System marktwirtschaftlich interessant ist, erhält es Zuspruch und wird nutzerfreundlich. Unser Ansatz tauscht nicht einfach nur Einweg durch Mehrweg. Unser Ansatz macht aus Coffee to go eine neue Pfandwährung für die gesamte Stadt.